NISH-Geschäftsführer Bernd Wedemeyer-Kolwe wird 60

Vielseitiger Sportwissenschaftler und immer hilfsbereit

Hannover – Bei der Frage nach dem Geburtstag verweist Bernd Wedemeyer-Kolwe manchmal auf eine prominente Zeitgenossin. Der Geschäftsführer und Wissenschaftliche Leiter des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte (NISH) in Hannover wurde am gleichen Tag wie Königin Elisabeth II. geboren. „Die Queen hat mich aber noch nie zu Ihrer Feier eingeladen“, scherzte der promovierte Sportwissenschaftler. Umgekehrt gilt das ebenso, und das wird sich auch 21. April 2021 nicht ändern, wenn der außerplanmäßige Professor der Universität Göttingen seinen 60. Geburtstag feiert – wegen der Pandemie ohne Gäste nur im kleinsten Familienkreis.

Der vielseitig interessierte Sporthistoriker studierte in Göttingen Volkskunde, Ur- und Frühgeschichte, Assyriologie sowie Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportgeschichte. Zu seinen Spezialgebieten zählen so unterschiedliche Bereiche wie die Körperkulturbewegung oder die Geschichte des Behindertensports in Deutschland mit Schwerpunkt Niedersachsen. Zu diesen Themen hat Wedemeyer-Kolwe, der auch maßgeblich am Aufbau des Archivs beim Landessportbund Niedersachsen (LSB) beteiligt war, mehrere Bücher verfasst.

1995 begann der gebürtige Nordhesse aus Kassel, der seit vielen Jahren mit Frau und Tochter in Göttingen lebt, seine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das NISH. Das Institut war damals noch in Hoya angesiedelt. 2002 und 2003 amtierte er offiziell als Schriftführer, wie der NISH-Vorsitzende Wilhelm Köster berichtete. 2010 trat Wedemeyer-Kolwe dann als neuer Geschäftsführer die Nachfolge von Marianne Helms an. Nach einer Satzungsänderung ist er damit automatisch auch NISH-Vorstandsmitglied.

Neben dem Fachwissen gefällt Köster vor allem die Hilfsbereitschaft des Jubilars. „Bernd ist ein Mensch, der würde mit Jedem sein letztes Stück Brot teilen“, charakterisierte der NISH-Vorsitzende seinen Geschäftsführer. Der bewies in Corona-Zeiten auch Kreativität. Weil eine Tagung zur Fußballgeschichte in Norddeutschland aus bekannten Gründen nicht stattfinden konnte, haben Wedemeyer-Kolwe und Christian Becker als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats die geplanten Vorträge gesammelt und als Tagungsband veröffentlicht. Das Buch „Die Anfänge von Fußball und Rugby in Norddeutschland“ ist zu Jahresanfang 2021 in der NISH-Schriftenreihe im LIT Verlag erschienen.

Der Sporthistoriker ist nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis fit. Jeder Arbeitstag beginnt für ihn mit einer Fahrradfahrt von der Siedlung Am Leineberg zum Göttinger Bahnhof. Dort schließt er das Rad an, steigt in den ICE nach Hannover, wo er sein zweites Rad aus dem Parkhaus holt und nochmals kräftig in die Pedale tritt, ehe er sein Büro in der Akademie des Sports beim LSB erreicht. Abends geht es denselben Weg retour. Zwei Dauerläufe pro Woche runden das Fitnessprogramm von Bernd Wedemeyer-Kolwe ab. Die NISH-Mitglieder gratulieren ihrem Geschäftsführer sehr herzlich zum runden Jubiläum und wünschen ihm viel Glück und Gesundheit auf dem Weg zum Lebensalter der Queen.

Text: Peter Hübner, April 2021